Schlagwort-Archive: Smartphon

Energiemedizinisches Gutachten RayChip

Nachfolgend berichten wir über eine wissenschaftliche Studie mit zwei Testreihen, beinhaltend Meridiandiagnostik (System Prognos®) und Segmentardiagnostik (System Amsat-HC®), bezüglich der biologisch-energetischen Wirkungen von zwei  Exemplaren des „Handy-Chips“ der „RayChip“, verglichen mit einem als Placebo wirkenden, nicht-informierten Metallplättchen gleicher Größe.

In den Testungen wurde die Klärung von vier Zielen verfolgt:

  1. Beurteilung der biologisch-energetischen Wirkung mittels Meridiandiagnostik beim Aufbringen auf die Haut des Menschen
  2. Beurteilung der biologisch-informatorischen Wirkung mittels Meridiandiagnostik beim Aufbringen auf die Haut des Menschen
  3. Beurteilung der biologisch-funktionellen Wirkung mittels Segmentardiagnostik bezüglich der Fähigkeit, die Einflüsse von technischer Störstrahlung (hier: Handy) auf den Organismus unschädlich zu machen
  4. Beurteilung der biologisch-kolloidalen Wirkung mittels Segmentardiagnostik bezüglich der Fähigkeit, die Einflüsse von technischer Störstrahlung (hier: Handy) auf den Organismus unschädlich zu machen

Probanden:  zehn (randomisiert bezüglich Geschlecht und Alter)

Zeitraum der Untersuchungen:  August 2009

Ort der Testreihe:  Holistic Center®, Prien am Chiemsee

Produkt:  runder Weichplastik-Chip, gewölbt, mit Imprägnierung eines Kornkreis-Bildes (Bezeichnung: Angel) (Abbildung siehe Anhang auf Seite 23).

Methoden:

Meridiandiagnostik   (System Prognos®)

Es handelt sich um Hautwiderstandsmessungen an 24 Meridianpunkten, mit Mittelwertbildung und Vergleich des neuen Mittelwerts mit dem des direkt vorangegangenen Tests als Veränderung des Energiestatus. Zusätzlich Berechnung der Änderung des Informationsstatus als Reziprokwert der jeweiligen Streuung („Harmonie“) der 24 Werte. Es

werden die Anfangs- bzw. Endpunkte (Ting-Punkte) der 12 klassischen TCM (traditionelle chinesische Medizin) verwendet, rechts und links = 24. Sie befinden sich 3 mm neben den Eckfalzen der Finger- bzw. Fußnägel und sind somit nicht zu verfehlen.

Die zugrunde liegende Theorie besagt, dass der Mittelwert des Widerstands der 24 Meridiane dem Status der Körperenergie entspricht, d.h. der TCM-Auffassung der Lebensenergie. Da Widerstand und Energie indirekt proportional sind, wird der Ohm-Wert umgerechnet in seinen Reziprokwert, welcher der Leitfähigkeit entspricht und somit der Energie direkt proportional ist.

Der von einer gerade abgelaufenen Messung zurückgelassene Wert stellt den Basiswert für die direkt darauf folgende nächste Messung dar, deren Veränderung in % angegeben wird. Anstiege des Leitwerts um mehr als 7 % gelten als Bejahung, Abfälle um mehr als 7 % als Verneinung, der Neutralbereich liegt somit zwischen + und – 7 %. Es handelt sich um ein trinär-quantitatives System.

Die Meridiandiagnostik arbeitet auf den Ebenen von Energie und Information (≈ Harmonie). Sie beinhaltet die vegetativen bzw. autonomen Regulationen der Körpersysteme. Die Summe von Energie und Information wird als dritter Parameter herangezogen, mit der Bezeichnung „Gesamtbilanz“.

Die Meridiandiagnostik ist sensibel und daher für den Test von Stoffen gut geeignet. Dazu müssen die Mittel nicht eingenommen werden, sondern werden in die linke Hand gegeben. Dieses Verfahren heißt „virtuelle Therapiesimulation“ und kann die Reiz-Reaktions-Art des Organismus bei einer allfällig folgenden Einnahme prognostizieren.

Segmentardiagnostik  (System Amsat-HC®)

Es handelt sich um Volumenwiderstandsmessungen über 6 flächige Hautelektroden und 22 Kanäle/Segmente, mit Mittelwertbildung und Vergleich des neuen Mittelwerts mit dem des direkt vorangegangenen Tests. Berechnung der Veränderung in %.

Während meridiandiagnostisch die Leitfähigkeiten der Meridiane gemessen werden, sind es hier anatomisch definierte Segmente des Körpers. Durch Überlagerungen der Segmente ergeben sich 67 differenzierbare Organe bzw. Strukturen des Körpers, deren Funktionsfähigkeiten quantitativ angegeben werden bezüglich ihrer Hyper- und Hypo-Abweichungen von der individuellen Norm. Die Leitfähigkeit entspricht der Funktionsfähigkeit.

Die Segmentardiagnostik arbeitet auf den Ebenen von Soma/Physis und Psyche, da die somatische Detektion vom Körper selbst im Sinne einer Psychosomatik erweitert wird und die Stirnelektroden die Frontalhirne mit erfassen. Das Testprinzip ist damit einerseits stabil und andererseits sensibel auch gegenüber Wellen und Strahlen aller Art. Es werden folgende Kriterien der Beurteilung unterschieden: 1) „Basis“ = Funktionsstatus, 2) „Sol-Gel-Zustand“ = Verhältnis der Kolloide im Mesenchym (Matrix, Grundsubstanz, aktives Bindegewebe), 3) die rechnerische Summe von beiden Werten = „Risiko“.

Die Ergebnisse dieser Kriterien werden als Säulen- und Kreisdiagramme dargestellt, zusätzlich als topographische Bilder des Körpers und als Listen mit Zahlenwerten. Ein Vorteil ist das direkte Erkennen der Befunde bezüglich Ausmaß und Lokalisation, ohne ein Umdenken-müssen von medizinisch unüblichen Begriffen zu Organen bzw. deren Funktionen.

Anstiege des Leitfähigkeits-Mittelwerts um mehr als 1,8 % gelten als Bejahung, Abfälle um mehr als 1,8 % als Verneinung, der Neutralbereich liegt somit zwischen + und – 1,8 %. Somit ist es ein trinär-quantitatives System mit geringer Streuung und hoher Reproduzierbarkeit.

Zu beachten ist, dass nach den Experimenten der Entwickler der Segmentardiagnostik (Bergsmann, Pflaum, Schimmel, Heim, et al.) der menschliche Körper nicht einem technischen Widerstand gleich zu setzen ist. Der Organismus und bereits seine Hülle, die Haut, sind Leiter und Isolatoren bzw. Dielektrika zugleich, mit unterschiedlichsten Ionen als Ladungsträger, mit induktivem und kapazitivem Widerstand versehen. Von daher sind Schlussfolgerungen von der Elektrotechnik auf den Körper schwerlich möglich und nur erlaubt, wenn intrakorporale Messungen (wie sie mittels Prognos® und Amsat-HC® stattfinden) diese bestätigen. Beide angewandten Diagnose-Methoden ergänzen sich in idealer Weise.

Energiemedizinisches Gutachten RayChip

Vorbereitung der Probanden:

Provokation mittels Laser-Pointer (30 sec auf den Punkt Gov. 20 als höchsten Punkt des Körpers) oder pulsierendem Magnetfeld, anschließend Durchführung einer Übung zur Synchronisation des Gehirns. Die Begründung dafür ist, dass gegenwärtig im Zeitalter des Elektro-Smogs viele Menschen sich zeitweise oder andauernd im Zustand des „Switching“ befinden, wodurch die Anteile des Gehirns dissoziiert, fragmentiert bzw. entsynchronisiert sind. Ein fragmentiertes Gehirn befindet sich im Zustand der Disharmonie (≈ Desinformation), was bis hin zum Chaos (Gauss-Verteilung in der Häufigkeitsverteilung biologischer Daten) gehen kann.

Dies bewirkt bei Testmethoden, die das Gehirn mit einbeziehen, falsche oder paradoxe Ergebnisse, da das ZNS (Zentrales Nervensystem) wie auch das Immunsystem als Folge der Widerstreite von Verstand (vor allem Großhirnrinde links) einerseits und Gefühlen und Affekten (z.B. Mittelhirn) andererseits nicht mehr beurteilen kann, was für den Menschen gut und was für ihn schädlich ist. Die Übung der Synchronisation  bewirkt zumeist – nicht immer - eine Defragmentierung. Ein Verdacht auf eine Entsynchronisation tritt auf, wenn die Ergebnisse von Tests irrational sind (z.B. Bejahen eines Toxins, Ablehnen eines Entgiftungs-mittels). Nach erfolgreicher Synchronisation normalisieren sich solche Ergebnisse.

Energiemedizinisches Gutachten RayChip

Versuchsablauf:

Zur Meridiandiagnostik:

Basismessung

Vorbereitung des Probanden, verschiedene andere Messungen

Test eines Exemplars des Handy-Chips, in der linken Handfläche

Test des anderen Exemplars des Handy-Chips, gelegt auf den Thymuspunkt

Test des Placebo-Plättchens; gelegt auf den Thymuspunkt

Zur Segmentardiagnostik:

Basismessung

Vorbereitung, verschiedene andere Messungen

Handy-Telefonat am Ohr, über 4 Min., mit einem zufällig ausgewählten Handy-Chip

Verlaufsmessung(en)

Handy-Telefonat am Ohr, über 4 Min., ohne Prozessor

Verlaufsmessung(en)

Anmerkungen:

Die Reihenfolge der Messungen 3, 4 und 5 (Meridiandiagnostik) bzw. 3/4 und 5/6 (Segmentardiagnostik) wurde randomisiert, damit keine Variante einen Vorteil besitzen konnte. Die Tests fanden somit als einfache Blindversuche statt.

Ergebnisse:

Thema 1: Meridiandiagnostik:

Codierung der Messungen in den Tabellen 1-5:

Test des Handy-Chips in der linken Handfläche

Test des Handy-Chips auf dem Thymuspunkt (KG 19)

Test des Placebo-Plättchens auf dem Thymuspunkt

Energieveränderungen

Tests

3

4

5

Proband 1 (m, 58)

+ 9

- 5

- 5

Proband 2 (w, 61)

- 1

- 4

- 5

Proband 3 (m, 21)

+ 10

+ 4

- 12

Proband 4 (m, 64)

+ 22

- 1

- 3

Proband 5 (w, 73)

+ 4

- 2

- 3

Proband 6 (w, 27)

- 1

+ 6

- 1

Proband 7 (m, 43)

- 2

+ 2

- 3

Proband 8 (w, 56)

+ 3

- 5

0

Proband 9 (m, 46)

+ 6

+ 3

+ 4

Proband 10 (w, 65)

+ 3

+ 6

+ 2

Mittelwerte

+5,3

+0,4

-2,6

Mittelwerte bereinigt

+4,1

+0,4

-2,3

Standardabweichungen

4,0

3,9

2,4

Zahl positiver Reaktionen

3

0

0

Zahl neutraler Reaktionen

7

10

9

Zahl negativer Reaktionen

0

0

1

Anmerkungen:

Energieveränderungen = Prozentuale Veränderung der Leitfähigkeit des Meridiannetzes im Vergleich zur vorangegangenen Messung,

Informationsveränderungen = Prozentuale Veränderung des Reziprokwerts der Streuung der 24 Messwerte (auch „Harmonie“ genannt) im Vergleich zur vorangegangenen Messung (davon 1/3 zum Zweck der gleichmäßigen Gewichtung),

Gesamtbilanz = Energieveränderung + Informationsveränderung.

Mittelwerte bereinigt = Elimination des jeweils höchsten und des tiefsten Wertes.

Statistische Auswertung der Tabelle 1:

Nach Student‘s t-Test bestehen folgende signifikante Unterschiede (bereinigte MW):

(Definition der Neutralgruppe:  MW = +/- 0, SD = +/- 7 %)

Energieveränderungen          3  vs.  Placebogruppe:  p < 0,05

Energieveränderungen          4  vs.  Placebogruppe:  nicht sign.

Energieveränderungen          3  vs.  Neutralgruppe:  p < 0,1

Energieveränderungen         4  vs.  Neutralgruppe:  nicht sign.

Energieveränderungen          5  vs.  Neutralgruppe:  nicht sign.

Tabelle 2

Informationsveränderungen

Tests

3

4

5

Proband 1

+ 14

+ 9

- 8

Proband 2

+ 8

+ 10

+ 5

Proband 3

+ 7

0

+ 4

Proband 4

+ 9

+ 5

- 11

Proband 5

+ 8

+ 7

- 7

Proband 6

+ 6

- 5

- 3

Proband 7

+ 9

+ 4

- 1

Proband 8

0

- 5

- 2

Proband 9

+ 8

+ 6

- 3

Proband 10

+ 4

+ 2

+ 2

Mittelwerte

+7,3

+3,3

-2,4

Mittelwerte bereinigt

+7,4

+3,5

-2,3

Standardabweichungen

1,7

4,4

4,0

Zahl positiver Reaktionen

8

4

0

Zahl neutraler Reaktionen

2

6

7

Zahl negativer Reaktionen

0

0

3

Bitte lesen Sie hier im Original weite. RayGuard hat sehr viele Studien und Untersuchungen von Ärzten, Instituten, Hochschulen und Gesundheitszentren. Kaum ein Handy- Chip weißt so viele positive Untersuchungen auf, wie der RayChip. Mit dem RayChip schützen Sie ich, Ihre Mitmenschen und Ihre Umgebung.

Hier geht es zum :

Energiemedizinisches Gutachten RayChip

Oder lesen Sie hier: 

Rayguard Nachgewiesene Schutzwirkung

Herzlichen Dank,
Robert Klaushofer
Ich freue mich auf Ihren Kontakt!
info@robert-klaushofer.com
Skype Name: robert.klaushofer1

http://bewusstes.com/

https://www.robert-klaushofer.com/

Elektrosmog und Mobilfunk

Elektrosmog und Mobilfunk

1. Was ist Elektrosmog?

Der Begriff Elektrosmog ist ein künstlicher Begriff, hat sich jedoch zur Beschreibung der Umweltbelastung durch elektromagnetische Felder hartnäckig erhalten. In den späten 70iger Jahren begann man systematisch mit der Untersuchung elektromagnetischer Einflüsse auf Mensch und Umwelt.

Elektrosmog und Mobilfunk

Zur populären Verdeutlichung der allgegenwärtigen Felder bedient man sich des bereits im Sprachgebrauch etablierten Kunstwortes „Smog“, welches eine Zusammensetzung aus den englischen Wörtern Smoke (Rauch) und Fog (Nebel) ist.

Gegenüber den durch Luftverschmutzung verursachtem Smog den wir riechen und sehen können, entzieht sich die Durchsetzung unserer Umwelt mit elektromagnetischen Feldern (Elektrosmog und Mobilfunk) unserer direkten Wahrnehmung. Deshalb sind wir gezwungen, mit verlässlichen Instrumentarien, Messmethoden und kompetenten Menschen der emotional geführten Diskussion zu begegnen.

Elektrosmog und Mobilfunk

Elektromagnetische Wellen wie die Mikrowellen von 4 G/LTE, Wi-Fi, Bluetooth, Stromkabeln und elektrischen Geräten wie Smartphones, Smart TV, Tablets (Elektrosmog und Mobilfunk) etc. gehören zur Gruppe der nicht-ionisierenden Strahlung. Hierbei handelt es sich um Wellen deren Energie nicht ausreicht, um andere Atome zu ionisieren, da die Energiemenge unter der Bindungsenergie liegt. Dazu zählen insbesondere technisch genutzte Frequenzen im Bereich der Radiowellen und Mikrowellen.

Die Wirkungen dieser Wellen auf biologische und damit wasserhaltige Substanzen (z.B. den Menschen, der ja abhängig von Alter und Geschlecht zu 50 bis 80 Prozent aus Wasser besteht.) sind zum einen thermischer (Temperaturerhöhung wie Mikrowellenherd) und zum anderen athermischer Natur (Desinformationen Disstress).

Elektrosmog und Mobilfunk

Für Mobilfunk und drahtlosen Datenverkehr liegen die Frequenzen momentan meist im Gigahertzbereich zwischen 900 MHz und 3 GHz und sind mit Mikrowellen (ein Mikrowellenherd erzeugt elektromagnetische Wellen von bis zu 2,45 GHz ist 2450 MHz). Jedoch werden die Signale beim Mobilfunk nicht als kontinuierliche Wellen gesendet, sondern sind meist zusätzlich gepulst und haben somit eine höhere Leistung.

Hinzu kommt, dass das biologische Fenster, in dem der menschliche Körper arbeitet, ebenfalls im Bereich von 2,45 GHz liegt. Das heißt, dass sich Mobilfunkfrequenzen und biologische Fenster in die Quere kommen und somit eine Störung im menschlichen Körper hervorgerufen wird.

2. Einfluss von Elektrosmog und Mobilfunk auf den menschlichen Körper

In unserer Zivilisation spielt Elektro- und Funk Smog eine wesentliche Rolle. Elektro und Funk Smog sind nicht mehr wegzudenken und nehmen ständig zu. Wissenschaftliche Studien belegen die belastende Wirkung dieser Strahlungen vor allem auf die individuellen Schwachstellen in unseren Körpern. Durch die hohe Resonanzfähigkeit des Menschen wirken wir wie eine Antenne für Mikrowellen und Strahlen.

Die Resonanzfähigkeit des menschlichen Körpers:

GHz (Gigahertz) = µm- Wellen = DNS

MHz (Megahertz) = mm Wellen = Zellen

kHz (Kilohertz) = cm Wellen = Strukturen die Zentimeter groß sind.

Wird der Idealzustand des menschlichen Körpers durch diese elektromagnetischen Strahlen beeinflusst, können die steuernden Befehle des Gehirns nicht mehr richtig weitergeleitet werden. Es kommt teilweise sogar zu Fehlsteuerungen. Ebenso kommt es zu Fehlsteuerungen im Zellstoffwechsel mit der Folge von Organfehlfunktionen und bei langzeitigem Einfluss zu Gewebsveränderungen. Der Mensch wird krank. Die sonst selbstständig ablaufende Regulation wird durch elektromagnetische Einflüsse stark gestört.

Elektrosmog und Mobilfunk

Körperteile wie Gehirn (vor allem die Zirbeldrüse), Augen, Gehör, Genitaldrüsen sind sehr empfindlich und können durch technischen Elektrosmog und Mobilfunk erheblichen Schaden nehmen. Auch andere Körperteile und Organe leiden unter der Dauerbestrahlung, es treten vermehrt Anzeichen auf, welche auch eine Strahlenüberlastung deuten.

Mögliche Anzeichen:

  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Tinnitus
  • Gehirntumor
  • Morbus Alzheimer
  • Schlafstörungen
  • Bluthochdruck
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Verdauungsprobleme
  • Verklumpung des Blutes (Geldrollenbildung)
  • Diabetes
  • Allergien
  • Nervosität
  • Kreislaufstörungen
  • Schnelleres Wachstum von vorhandenen Krebszellen
  • Störung der weiblichen und menschlichen Fortpflanzungsorgane
Elektrosmog und Mobilfunk

Die Bluthirnschranke ist eine im Gehirn vorhandene physiologische Barriere zwischen dem Blutkreislauf und dem Zentralnervensystem (ZNS). Sie schützen das Gehirn vor im Blut zirkulierenden Krankheitserregern wie Toxine, Bakterien und Viren. Die Blut-Hirn-Schranke stellt einen hochselektiven Filter dar, über den die vom Gehirn benötigten Nährstoffe zugeführt und in die entstandenen Stoffwechselprodukte abgeführt werden. Sie dient dazu, die Milieubedingungen im Gehirn aufrechtzuerhalten und sie von denen des Blutes abzugrenzen. Endothelzellen, Astrozyten, Perizyten sowie die Tight Junction sind der wesentliche Bestandteil dieser Barriere.

Den Mikrowellen ungeschützt ausgesetzt bauen wir Leitwert und Energie ab und bereits nach kurzer Zeit ist die Abschirmung gegen Schadstoffe in unserem Blut durchbrochen. Die Blut-Hirn-Schranke ist geöffnet und unser Gehirn ist frei zugänglich für Toxine, Bakterien und Viren, die sich im Blut befinden können. Im Hirn selbst gibt es keinen Abwehrmechanismus. Das kann fatale Folgen haben.

Elektrosmog und Mobilfunk

Die Blut-Hirn-Schranke ist bei Neugeborenen und Jugendlichen bis zum 14 bis 15 Lebensjahr noch nicht vollständig ausgebildet. Die Gefahr durch zusätzlich Reize, wie Mikrowellenbestrahlung, Schäden im Gehirn auszulösen ist dadurch bei Ihnen um ein Vielfaches erhöht.

 Babyphone oder Smartphones mit Babyphone App sollten nicht in unmittelbarer Nähe zum Kleinkind positioniert werden. Untersuchungen haben ergeben, dass bei Säuglingen und Kleinkindern Blut-Hirn-Schranke bereits nach 2 Minuten direkter Mobiltelefonbestrahlung geöffnet wird.

Elektrosmog und Mobilfunk

RayGuard ist eine Human Firewall die uns vor vielen negativen Nebenwirkungen des modernen Lebensstils schützen und stärken kann. Uraltes Wissen um die enorme Wirkkraft von Pflanzen, Mineralien, Metallen und das technischen Knowhow von RayGuard, bilden das Fundament für die Herstellung und den Verkauf von RayGuard Produkten. Die Mineralien und Metalle werden dabei sehr fein vermahlen und speziell zusammengestellt. RayGuard Produkte zählen seit über 20 Jahren zu den innovativsten dieser Art auf dem Markt.

Eigenschaften von RayGuard

RayGuard harmonisiert über die nachgewiesenen Eigenschwingungen der Zusammensetzung vieler Mineralien einen großen Teil der schädlichen Strahlungen.

Durch die Harmonisierung der nichtionisierenden Strahlung kann das Risiko des Öffnens der Blut-Hirn-Schranke verringert werden.

Elektrosmog und Mobilfunk

 Ray-Chip 4 + 1 gratis 

RayGuard stärkt durch die physikalische Kraft der Mineralgesteine und Kristalle die Meridiane (Energiebahnen) im menschlichen Körper, um sie vor äußeren Einflüssen wie Elektrosmog zu schützen und das Immunsystem zu stabilisieren.

RayGuard trägt durch seien Wirkung zur Erholung und Wohlbefinden bei.

RayGuard kann zu einem gesunden und erholsamen Schlaf beitragen, wie durch zahlreiche Erfahrungsberichte belegt. Die Wissenschaft definiert Schlaf als einen periodisch auftretenden Zustand verminderter Empfänglichkeit für äußere Reize. Die Sensitivität gegenüber der Umwelt ist Heruntergeregelt. Der Mensch verarbeitet das Erlebte im Schlaf und der Körper regeneriert sich. Der Schlaf dient der Erholung. Was passiert, wenn der Schlaf durch äußere Reize gestört wird und dies von Dauer wäre? Forschungen haben ergeben, dass Schlafentzug über einen längeren Zeitraum negativ auf den Organismus und Mechanismus des Menschen wirkt. Entscheiden Sie sich, dass Sie sich, Ihre Mitmenschen und die Umwelt vor Elektrosmog und Mobilfunk zu schützen.

Alle Produkter der Bilder Du auf der rechten Seite vom Text findest wirken hervorragend gegen Elektrosmoke, technische Strahlen, viele gegen Manipulationen und andere ungewünschte Einflüsse.

Anschließend findest Du noch eine ergänzende Auswahl unserer Angebote für dieses Thema.

Elektrosmog und Mobilfunk

Funktionskorrektor 2

Elektrosmog und Mobilfunk

Dipol-Tesla Schutzanhänger

Elektrosmog und Mobilfunk

RayGuard Home Zorbe

Herzlichen Dank,
falls Du Fragen hast, erreichst Du uns unter
info@robert-klaushofer.com
Skype Name: robert.klaushofer1

Wir freuen uns auf Deinen Kontakt!

Robert und Denise

Elektrosmog und Mobilfunk

Shop, Gesundheitsshop,

Denk an Gesundheit und fühle sie. Stell es Dir so bunt und ganzheitlich vor, wie möglich. Dabei ist es nicht notwendig auf die einzelnen Organe einzugehen. Es reicht auch, wenn Du es erstrebst, dass Du Dich ganzheitlich wohl fühlst. Stell Dir einfach vor was Du dazu brauchst und wie das auf Dich wirkt.

Wie es die Menschen um Dich verändert und andere Erlebnisse hervorruft. Beachte stets, dass es auch zum Wohl für alle Beteiligten ist.

Es ist wirklich so und ich spreche hier aus Erfahrung, die ich selbst gemacht habe und der Erfahrungen, von Familie, Freunden und Kunden. Wenn wir ganzheitlich gesund sein wollen und in unserer Kraft und Macht, also in unserer absoluten Mitte sein wollen, dürfen wir einige schwerwiegende Umstände beachten und uns davor schützen. An erster Stelle stehen die andauernden Bestrahlungen von Mobilfunk, WiFi, und Elektrosmog.

Kolzov Platte

Tatsächlich ist es so, wenn wir Essen einkaufen und gleich essen, schmeckt das lange nicht so gut, wie wenn es ein paar Stunden bei uns daheim gelegen hat. Der Grund ist der Schutz unserer Atmosphäre und die vielen Energieträger daheim. Alle Menschen die bei uns auf Besuch sind, bemerken, dass unser Wasser hervorragend schmeckt und fühlen sich sehr wohl bei uns.

Wir haben auf dem Hauptsicherheitsschalter vom Strom den Funktionskorrektor 2 blau angebracht, damit der Elektrosmog neutralisiert wird und das Licht die Qualität des Funktionskorrektors weiter trägt. So kann jeder heilendes Licht erzeugen. Handys sollten daheim immer ausgeschaltet sein, oder mit einem Ray-Chip nötigen Schutz aufweisen. Ich stehe auch im Geschäftsleben und es geht auch ohne Handy. Die Bestrahlung ist um Vielfaches stärker, als die Obergrenze erlaubt. Ein Vielfaches meint, bis zu einer Million mal mehr.

Unvorstellbar, doch so ist es leider.

Ganz wichtig ist, dass wir unsere Kinder mehr schützen, denn auch diese sind den ganzen Tag, mit ihrem noch sehr feinem Organismus und Schaltstellen, diesen Bestrahlungen ausgesetzt und es gibt schon einige sehr gute Schutzmöglichkeiten, die eine hervorragende Wirkung haben.

Dazu möchte ich die Kolzov PlattenRayGuard und die Urmaterie- Generatoren erwähnen.

Dr. Manfred Doepp, bietet auch einige einfache Übungen, dass wir uns und unsere Kinder entswichen können.

Hier das Video von Dr. Doepp

Herzlichen Dank,
Robert und Denise
Wir freuen uns auf Deinen Kontakt!
info@robert-klaushofer.com
Skype Name: robert.klaushofer1

Shop, Gesundheitsshop,